Tauchwesen

Das Tauchen, insbesondere das Einsatztauchen gehört zu den Kernaufgaben der DLRG. Erste, elementare Fertigkeiten werden bereits in der Kleinkinder- und Jugendschwimmausbildung vermittelt, in den Rettungsschwimmkursen sowie im Schnorcheltauchkurs wiederholt, erweitert und vertieft. Im Rahmen der Tätigkeit innerhalb der DLRG besteht sowohl die Möglichkeit die Sporttauchausbildung als auch die Ausbildung zum Einsatztaucher zu absolvieren. Letztere ist zweistufig (Einsatztauchen I und II) und beinhaltet das Aneignen verschiedenster Such-, Rettungs-, Arbeits- und Bergemethoden unter Wasser. Eine gute vorhergehende Sporttauchausbildung und große körperliche wie psychische Belastbarkeit sind unabdingbare Voraussetzungen für die Ausbildung und spätere Tätigkeit als Einsatztaucher.

Einsatztaucher haben einen hohen taktischen Wert und sind flexibel einsetzbar. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Suche und Rettung von vermissten Personen, die Bergung von Menschen und Tieren sowie von Sachgüter, die Durchführung (handwerklicher) Arbeiten unter Wasser, Unterstützung anderer DLRG-Einheiten im Wasserrettungsdienst, der allgemeinen Gefahrenabwehr und dem Katastrophenschutz, beispielsweise in der Deichverteidigung, und vieles mehr.

Grundsätzlich werden Einsatztaucher nach GUV R-2101 in Trupps bestehend aus mindestens drei Einsatzkräften, sprich einem Einsatztaucher, einem Reserve- oder auch Sicherungstaucher und einem Signalmann, einem speziell ausgebildetem Wasserretter, der über eine Signalleine Kontakt zum Taucher hält und diesen durch das Wasser steuert, eingesetzt. Koordiniert wird der Taucheinsatz durch den Taucheinsatzführer.

Um die Einsatzfähigkeit aufrecht zu erhalten, müssen die Taucher jährlich eine gewisse Anzahl an Tauchstunden und auch Fortbildungen sowie eine ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung (G31) nachweisen.

Die DLRG Montabaur e.V. verfügt derzeit über drei Einsatztaucher der Stufe II, zwei Taucheinsatzführer und viele Signalmänner und -frauen. Für den Transport von Ausrüstung, Leichttauchgeräten und Arbeitsmaterialien steht ein Materialanhänger zur Verfügung.